Kleingartenvereine in Emden0
0
00
> KGV Emden-Nord

Über den Verein

Der Kleingartenbauverein Emden-Nord e.V. wurde in den 30er Jahren gegründet. Das genaue Datum steht nicht fest, es dürfte aber im Jahre 1932 gewesen sein. Die Rechtsfähigkeit bekam der Verein erst 1958 durch die Eintragung als e.V. im Vereinsregister.

Die erste vorhandene schriftliche Aufzeichnung existiert aus dem Jahre 1948. Es handelt sich um das Protokoll der Jahreshauptversammlung, datiert mit dem 7. Juli 1948. In dem Protokoll ist u.a. nachzulesen, dass im März des Jahres 1943 der Verein Land von den Erben Fürbringers gepachtet hat, und zwar zum Pachtzins von 200 RM.

Ob Vorstandssitzungen stattgefunden haben, kann nicht mehr gesagt werden. Es gibt ab 1948 nur die Protokolle der Jahreshauptversammlungen. Diese Protokolle wurden damals (1948 - 1960) in Schulheften niedergeschrieben.

Zum damaligen Zeitpunkt stand den Mitgliedern nur reines Grabeland von unterschiedlichen Eigentümern an verschieden Stellen zur Verfügung. (Aden’sche Gelände, Brons’sche Gelände, Fürbringer-Gelände). Das Grabeland befand sich auf dem heutigen Gelände des Johannes-Althusius-Gymansiums, (damals hieß es noch Oberschule - 40 Gärten mussten 1956 dafür geopfert werden) und dem Gelände des nicht mehr existierenden Freibades Früchteburg.

Außerdem gab es noch das Domänen-Gelände (bis 1970), auch als “Zum wilden Lande” bekannt und lag nördlich der Verlängerung der Gorch-Fock-Str. zur Gerhard-Hauptmann-Str. hin. Heute steht dort noch die Turnhalle der Bundeswehr auf dem ehemaligen Kasernengelände.

Als Ende der 50er / Anfang der 60er Jahre das Grabeland aufgegeben wurde, teils musste es Neubauten weichen, teils fehlten die Mitglieder, stellte im Jahre 1957/58 die Stadt Emden dem Verein das heutige Gelände zur Verfügung.

Die Bodenqualität war sehr schlecht und nur durch das Auffahren unzähliger Fuhren Erde, Sand und Mist wurde der Zustand verbessert.

1974 erhielt jede Gartenparzelle einen eigenen Wasseranschluss - die Kosten beliefen sich auf ca. 15.000 DM

1978 wurde ein Vereinshaus in Fertigbauweise errichtet, welches 1988 um 80 qm erweitert wurde. Außerdem wurde das Haus mit einem Walm- bzw. Satteldach versehen.

1997 wurde der Küchenbereich erweitert und ein zusätzlicher Abstellraum angegliedert.

Im Laufe der Jahre wurde damit begonnen, die mit Zinner befestigten Wege innerhalb der Anlage mit einer Teilpflasterung zu versehen, d.h., ein ca. 1,10 m breiter Streifen wurde mittig gepflastert, so dass nun auch Rollstuhlfahrer oder Eltern mit Kinderwagen ungehindert die Wege benutzen können. Das letzte Teilstück von ca. 280 m Länge wurde 2003 fertiggestellt.

Die Wege haben eine Gesamtlänge von ca. 1 km. Die Investitionskosten für alle Wege betrugen ca. 60.000 €. Zuvor waren schon die Pforten an den 4 Eingängen zum Kleingartengelände erneuert worden.

Das Jahr 2007 war für den Verein ein Jubiläumsjahr. Der Verein konnte auf 75 Jahre Vereinsgeschichte zurückblicken, außerdem gab es das Vereinsgelände an seinem heutigen Standort seit 50 Jahren. Dieses Doppeljubiläum wurde in einem entsprechenden Rahmen mit vielen Gartenfreunden aus nah und fern und geladenen Gästen in Form eines Sommerfestes gefeiert.

In den Jahren 2008/2009 wurde das im Jahre 1969 gebaute und zwischenzeitlich abgängige Gerätehaus erneuert, mit einem Walmdach versehen und ein multifunktionell zu nutzender überdachter Freiplatz angegliedert.

 

Ansprechpartner im Verein - der Vorstand
 

         

Joachim Glade
(Vorsitzender)
Tel. (04921) 99 49 48

 

Christian Glade
(Kassierer)
Tel. (04921) 3 49 36

 

Margret Ulonska
(Schriftführerin)
Tel. (04921) 90 67 378

  

   

           

 

Edith Meyer
(Beisitzerin)
Tel. (04921) 2 52 78
 
Nicolai Mischenko (Beisitzer)
Tel. (04921) 4 11 92
 

 

 

 

 sowie die Beisitzer Thorsten Lindner und Thorsten Kröger.

 

Vorstandssitzungen finden am jeweils ersten Montag im Monat statt.
 

Letzte Änderung:  03.06.17



Stadtgruppe der Emder Kleingärtner    stadtgruppe@kleingartenvereine-emden.de